Dienstag, 30. Oktober 2012

[Fotografie] Impressionen August-September-Oktober

Mein Hobby der Fotografie habe ich im letzten Jahr wahrhaftig schändlich vernachlässigt.
Dennoch sind in den letzten paar Monaten ein paar schöne - aber auch interessante Fotografien entstanden, die ich hier teilen möchte.
Ich spreche im Titel von "Impressionen", weil ich nicht wie gewohnt Naturfotografien, sondern auch (dokumentarische) Schnappschüsse zeige.

Viel Vergnügen beim Ansehen! (Copyright ist natürlich © CAK 2012)

August: Burger King Singen (nach anstrengendem Möbelkauf)

Donnerstag, 18. Oktober 2012

[Kochrezept] Apfel-Pflaumen/Zwetschgencrumble

Der Herbst ist da, der Herbst ist da!
Ich liebe den Herbst. Es ist nicht eisigkalt und die Sonnenstrahlen sind endlich wieder gedämpft, wodurch ich mich endlich wieder ohne Bedenken raus wagen kann.
Und ich liebe die Klamotten, schicke Mäntel, Schals, ... wuhu! 
Außerdem ist da Zwetschgen-Saison. 
Zu meinem Geburtstag ist meine Mutter mit einem ganzen Sack voll Zwetschgen angekommen - was also damit tun (außer Kuchen oder Zwetschgenknödel)?
Richtig! Den Crumble herstellen, den du schon seit Ewigkeiten ausprobieren wolltest (angeregt durch das Kochbuch "Für Studenten - Preiswert, einfach und lecker").
Die Variante hier ist etwas abgewandelt, da wir noch ein paar Äpfel übrig hatten und die ebenfalls verwenden wollten. 


Donnerstag, 11. Oktober 2012

[Rezension] "Rubinrot. Liebe geht durch alle Zeiten" von Kerstin Gier

"Während sie sich auf die Knie fallen ließ und anfing zu weinen,
schaute er sich nach allen Seiten um. Wie er vermutet hatte, war
der Park um diese Uhrzeit menschenleer. Joggen war noch lange
nicht in Mode und für Penner, die auf der Parkbank schliefen,
nur zugedeckt mit einer Zeitung, war es zu kalt." S. 7


Mittwoch, 10. Oktober 2012

[Rezension] "Dragonfly in Amber"//"Die geliehene Zeit" von Diana Gabaldon

Die geliehene Zeit von Diana Gabaldon
"Dreimal erwachte ich, bevor der Morgen dämmerte. Zuerst erfüllte 
mich Trauer, dann Freude und schließlich ein überwältigendes Gefühl 
der Einsamkeit. Die Tränen des Schmerzes weckten mich; 
sie netzten mein Gesicht, tröstlich wie kühlendes Wasser. ich preßte 
den Kopf in die nassen Kissen und ließ mich auf dem salzigen Strom 
in die Tiefen meiner Trauer gleiten, in das Vergessen, das der Schlaf
mir bot."

Dienstag, 2. Oktober 2012

[Blablabla] Whazzz aaaaaaaaaaappp?

Da mein letzter Blogeintrag bereits ein bisschen zurückliegt, möchte ich hier ein paar kleine Zwischenmeldungen machen.