Donnerstag, 14. Juni 2012

[LoL Guide] Swain - Meister der Taktik

Nachdem ich nun seit ca. einer Woche eine begeisterte Swain-Spielerin bin, dachte ich mir, dass es Zeit für einen neuen Guide ist.
Swain ist nun die Nummer Vier meiner intensiv-gespielten AP-Mid-Carrys (Morgana, Orianna, Ziggs); wobei man ihn auch gut Solo-Top spielen kann.


Zur besseren Übersicht vorerst eine kleine Gliederung, damit man je nach Belieben zu den interessierenden Punkten scrollen kann:

  1. Gründe für den Kauf (Einleitung)
  2. Fähigkeiten
  3. Skillung
  4. Beschwörerzauber/Meisterschaften/Runen
  5. Itembuild
  6. Skins
  7. Beweisfotos
  8. Anmerkungen

Dies hier stellt nun übrigens meinen zweiten League of Legends Guide dar.
Ich gehe nicht davon aus, dass jemand meinen Orianna-Guide gelesen hat, weshalb ich nach wie vor etwas erläuternd vorgehen werde. Falls das störend ist, kann man sich gerne im Kommentarfeld darüber äußern. :)

1. Gründe für den Kauf


Swain an sich befindet sich bereits seit längerem in meiner Champion-Sammlung.
Der Charakter strahlt schlichtweg eine Faszination aus, das Ulti (er verwandelt sich in einen riesigen, laufenden Raben) ist einfach episch. Leider leider bin ich bis vor kurzem nie wirklich mit ihm warm geworden.
Mit dem Draven-Patch hat man nun (unter anderem) Swains Fähigkeiten etwas gestärkt (gebufft), was mir den Anreiz gab, es erneut mit ihm zu versuchen. In Kombination mit dem genialen Jungle meines Spielpartners Nyxeen konnte ich eigentlich jedes Spiel tragen und die Mid-Lane systematisch zerstören.
Swain macht einfach Spaß! ^_^


Swain - The Master Tactician


 2. Fähigkeiten


Swains Fähigkeiten sind eine Mischung aus Burst (viel Damage auf einmal) und CC (CrowdControl), dh. man kann das Feld etwas kontrollieren, während man alles und jeden umnietet.

Passiv (Aaserneuerung//Carrion Renewal)
  • Swain erhält für jeden Todesstoss (Lasthit eines Minions oder Kill) Mana zurück, wobei der Wert pro Stufe steigt. Das bedeutet, dass ein nahezu perfektes Lasthitting hier auf jeden Fall ein Muss ist.
Q (Vergreisung//Decrepify)
  • Swain benutzt einen Raben, welcher das Ziel verkrüppelt: Dabei nimmt das Ziel magischen Schaden und wird verlangsamt. Aber obacht: Der Rabe bleibt da stehen, wo man ihn gesetzt hat! Dh. der "verkrüppelte" ist in der Lage aus der Range des Raben zu laufen. Dennoch eine ideale Fähigkeit zum Harassen.
W (Nimmergeh'r//Nevermove)
  • Mit dieser Fähigkeit kann man ein rundes Gebiet markieren, woraufhin Krallen aus dem Boden spriessen. Dabei erleiden alle darauf befindlichen Einheiten (Minions oder Gegner) magischen Schaden und werden 2 Sekunden festgehalten. Das Tückische jedoch ist, dass die Krallen zeitverzögert einsetzen, weshalb man den Boden mit Bedacht setzen sollte. Gut platziert kann man jedoch mit Hilfe dieser Fähigkeit Teamfights sehr stark kontrollieren und Melee oder weglaufende Carrys wunderbar abbremsen. 

E (Qual//Torment)
  • Wie der Name schon sagt: Swain quält hiermit sein Ziel 4 Sekunden lang, was bedeutet, dass einerseits wiederholt Schaden verursacht wird (Dot) und andererseits seine weiteren Angriffe während dieser Zeit erhöhten Schaden verrichten.
R (Ausgehungerte Schar//Ravenous Flock)
  • Bei Aktivierung verwandelt sich Swain in einen riesigen Raben. Dabei strahlt Swain bis zu 3 kleine Raben aus, die bevorzugt auf gegnerische Champions Schaden machen. Der Clou: Die Raben machen magischen Schaden und heilen Swain bei Champions um 75%, bei Minions um 25% des verursachten Schadens. Aber Achtung: Je länger das Ulti aktiv ist, desto manaintensiver wird es!

3. Skillung


Wann setzt man nun wieviele Punkte in die entsprechenden Fähigkeiten?
Die Skillung ist auch wieder eine Frage des Geschmackes, vor allem was den ersten Punkt angeht.
Auf Empfehlung von Nyxeen fange ich mit meinem Slow (Q - Decrepify) an. Dies hat zwei Vorteile: Einerseits, wenn man dem befreundeten Jungler beim Pullen hilft (was mittlerweile Standard ist), andererseits wenn man Opfer eines Early-Ganks des gegnerischen Junglers wird. Jetzt könnte man natürlich sagen: "Hä? Nevermove (W) ist doch viel praktischer, wegen Bind und so!" Dazu sage ich: Natürlich. Aber dem Boden  kann man viel einfacher ausweichen als dem Raben; insofern man ihn gut gesetzt hat natürlich.
Den zweiten Punkt setze ich schließlich in den Boden (sehr praktisch wenn eine enge Kooperation mit dem Jungler besteht, wie es bei uns der Fall ist) und den dritten in die Qual, also E. 
Ab diesem Zeitpunkt gibt es dann eine klare Hierarchie (das Ultimate ist natürlich außen vor, das wird immer geskillt wenn es aufploppt): 
Erst das E maximieren, dann W und schließlich Q. Denn der Boden macht mehr Schaden als der Slow und hat eine höhere Reichweite - und das E ist neben dem Ulti die stärkste Schadensfähigkeit.

Optimalerweise slowt man das Ziel, setzt seinen Boden, dann sein Dot. Am Besten natürlich während man sein Ulti an hat. Die Gegner können nicht entkommen.

Wenn man Solotop spielt, kann man sich überlegen, ob man die Priorität von Verkrüppeln hochsetzt, dh. erst E > Q > W. Denn die meisten Champs, die Solotop eingesetzt werden, sind Melees. Als Swain kommt man dadurch folglich eher in die Range um sein Q zu setzen.
Ich selbst habe gemerkt, dass es vor allem in der Mid-Lane weitaus schwieriger ist, in Reichweite für E und Q zu kommen, als den Boden intelligent zu setzen und damit Schaden zu machen.


4. Beschwörerzauber/Meisterschaften/Runen


Als Beschwörerzauber benutze ich standardmässig Flash/Ignite.
Mit Swain konnte ich feststellen, dass Ignite in Kombination mit seinen Fähigkeiten extrem stark ist - ich habe bisher quasi jeden Kill bekommen!

Die Meisterschaften handhabe ich mit 21-0-9 (wie bei Orianna).
Das Besondere daran ist der Baum "Angriff", wo ich 3 Punkte in "Rohe Gewalt" (siehe gelber Pfeil bei Abb. 1) anstatt in "Mentale Kraft" gesetzt habe, was zur Vereinfachung für das Lasthitten dient.

Abb. 1: AP-Meisterschaften

Als Runen (Abb. 2) dient mir (bisher) hauptsächlich meine Zaubervampir-Tanky-Seite:
Die Zeichen sind wie üblich Magiedurchdringung, die Siegel neuerdings mit Gesundheit pro Level, die Glyphen mit Fähigkeitsstärke und die Essenzen schließlich mit Zaubervampir-Bonus bestückt.
Wieso?
Swains Ulti funktioniert mit Zaubervampir - dadurch saugt man später viel mehr HP und hat höhrere Überlebenschancen, wenn man im Ulti-Modus ist und gefocusst wird (was sie definitiv tun werden). Eigentlich hatte ich sonst immer Manareg-Siegel (siehe Orianna-Guide), welche ich nun jedoch zugunsten der Gesundheit pro Level ersetzt habe. Mir ist nämlich aufgefallen, dass Swain keinen großen Manareg braucht, wenn man immer brav lasthittet und blau hat. Die zusätzlichen HP sind eine klasse Ergänzung auf dem Weg zur Unsterblichkeit - funktioniert prima!

Abb. 2: Zaubervamp-Tanky Runen

 

5. Itembuild


Bei Swain kann sich der Itembuild etwas komplexer gestalten als es jetzt bei Orianna der Fall ist; insofern man gerne mit verschiedenen Items experimentiert. Im Folgenden sind einige Vorschläge aufgelistet, neben den Standard-Items.


Startitems:


Boots & Tri-Pot
  •  Als Startitem sollte man als Swain mit Schuhen und 3 Heiltränken anfangen. Der Grund liegt darin, dass man per Lasthits Mana regeniert und es praktischer ist, mit Hilfe der Healpots aggressiver spielen zu können, dabei jedoch auch schnell zu sein, um zum Beispiel die Krallen, seinen Slow oder sein Dot setzen zu können. Ich habe in ca. 11 Spielen kein einziges Mal mit Dorans Ring begonnen und es eigentlich nie bereut.

 

Erster Recall:

Chalice of Harmony, Catalyst, Giant Belt und Dorans Ring (unten)
  • Die Wahl des ersten Recall-Items habe ich mittlerweile etwas komplexer gestaltet, da es mich langweilt, andauernd Stab der Zeitalter (Rod of Ages) zu bauen. Pro ist natürlich, dass man im Lategame bei früher Fertigstellung (ab Minute 20 lohnt es sich nämlich langsam nicht mehr) über ein hohes Mana- und Healthrepertoire verfügt. Aber den Champion immer auf diese Weise zu bauen ist meines Erachtens schlichtweg lame, vor allem nachdem Riot die Auswahl an Magieitems recht interessant erweitert hat. Wer möchte, kann das folgende ignorieren und je nach Gold erst 1-2 Dorans Ringe und danach bzw. direkt den Katalysator (Catalyst) kaufen. 
    • Ich mache den Itemkauf mittlerweile von mehreren Faktoren abhängig (1. Wie stark harasst mich mein Gegenspieler? 2. Wie gut läuft mein lasthitten? 3. Wie gut unterstützt mich mein Jungler? 4. Werde ich selbst oft gegankt?). Wenn mein Manaverbrauch beispielsweise so stark ist, dass nicht mal der Blue-Buff Abhilfe verschafft (oder ich einen idiotischen Jungler im Team habe), dann kaufe ich mittlerweile Kelch der Harmonie (Chalice of Harmony), was meinen Manalevel stetig hält. Ist der Harass jedoch stark (wie bei einer Ahri, Lux oder Morgana), dann schnappe ich mir mittlerweile direkt einen Gürtel des Riesen (Giant Belt), mit dem HP-Boost bin ich erstmal vor allem im Ulti-Modus schwer zu bezwingen und der spätere Slow von Rylais Kristallzepter ist ein sehr dankbarer Nebeneffekt.

 

Midgame:

RoA, Rylais und Athenes Unholygrail

  • Je nachdem womit ich angefangen habe (sei es Giant Belt, CoH oder Catalyst) baue ich dann entweder das entsprechende Item weiter, oder switche noch einmal bei Bedarf um - mein Gold soll schließlich effektiv genutzt werden - zum Beispiel wenn ich einen Catalyst früh hatte und trotzdem noch tankiger sein möchte, kaufe ich einen Giant Belt dazu, oder wenn ich Manaprobleme habe CoH, um schließlich Athenes Unheiliger Gral (Athenes Unholy Grail) zu bauen (der übrigens auch Magieresistenz gewährt!) Laut Mobafire-Guide sei es übrigens am Effektivsten, wenn man Catalyst, Boshafter Kodex (Fiendish Codex) und Level 2 Schuhe (siehe unten) parallel baut.

Sorcerer vs. Mercury Boots
  • Nebenher sollte man natürlich immer ein Auge auf die Schuhe haben. Es kommt bei mir ganz auf die Situation an, wann ich meine Schuhe fertigstelle. Hat das Team zum Beispiel einen Arsch voll Stuns, Slows und dergleichen (Mundo, Sion, Lux, Udyr, Annie usw.) und dominiert früh recht stark, baue ich mir sehr schnell Merkurs Schuhe (Mercury Boots), noch bevor ich eines der oben erwähnten Midgame-Items fertigstelle. Dominiert jedoch mein Team und das gegnerische Team hat dennoch einen Arsch voll Stuns, kaufe ich mir die Mercury-Treter dennoch - man möchte schließlich in seiner Raserei nicht gestoppt werden können. Sieht es stuntechnisch jedoch nicht zu schlimm aus, helfen mir die Zaubererschuhe (Sorcerer Boots) meinen Schaden zu erhöhen.

 

Lategame:


Wenn man schließlich sein großes Item fertigstellen konnte sowie seine Schuhe, hat man natürlich die Qual der Wahl. Jetzt kommt es ganz darauf an, was man möchte und was beim gegnerischen Team itemtechnisch so abgeht.

  • Ich möchte ... bursten und habe RoA gebaut!

Rabadons, WoA und Athenes
  • Wer standardmässig RoA gebaut hat, fährt in der Regel standardmässig mit Rabadons Todeshaube (Rabadons Deathcap) fort und besorgt sich schließlich Wille der Uralten (Will of the Ancients) und Athenes. WoA ist genial um Swains Ulti zu unterstützen, da es einerseits Zaubervampir gewährt (juhu!) und andererseits noch mehr Fähigkeitsstärke hinzufügt. Übrigens überträgt sich die Aura auf das ganze Team - wenn ihr einen schlauen Support oder weiteren AP-Charakter habt, sollte man sich auf jeden Fall absprechen, da die Aura 2fach aktiv sein kann! Zu Athenes muss ich eigentlich nichts sagen, wie oben: Mana, Abklingzeiverringerung, Fähigkeitsstärke ... das schreit doch förmlich nach Swain.

  • Ich möchte ...  NOCH MEHR BURSTEN, vor allem, weil die nervigen Gegner HP stacken ohne Ende!

Deathfire Grasp
  • Wer kennt das nicht: Da hat man dann mal schnell einen Mundo oder Cho'Gath oder Garen oder sonstigen Warmogs-/RoA gestackten Champ vor sich, dessen HP-Anzeige so minimal ist, dass man ein Mikroskop braucht, um die Balken zu zählen - und man hat jene Champs nicht mal gefeedet! Für solche Fälle lohnt sich Griff des Todesfeuers (Deathfire Grasp). Dieses Item bewirkt einerseits Abklingzeitverringerung sowie Fähigkeitsstärke und andererseits bei Aktivierung Schaden in Höhe von 25% des aktuellen Lebens des entsprechenden Ziels (mit zusätzlicher prozentualer Steigerung je 100 Fähigkeitsstärke!) dh. wer ordentlich Fähigkeitsstärke sammelt zugreifen und nicht vergessen, das Item zu aktiveren.


  • Ich möchte ... robuster sein, weil die Gegner auf die Idee gekommen sind, MICH zu focussen!

Rylais, Zhonyas und Guardian Angel
  • Irgendwann kommt für jeden schadensverteilenden Champion der Augenblick, wo sich die Gegner auf einen stürzen und so früh wie möglich aus dem Kampf nehmen möchten. Bei solchen Situationen reichen selbst RoA und WoA nicht aus um das Überleben zu verlängern. Eine praktische Möglichkeit hierfür wäre Rylais (insofern man es noch nicht gebaut hat), weil es noch etwas CC leistet. Wenn einen vor allem AD-Carrys nerven, kann man auch Zhonyas Stundenglas (Zhonyas Hourglass) kaufen. Sehr wirkungsvoll ist hier einerseits die Rüstung sowie Fähigkeitstärke und die zu aktivierende Fähigkeit. Diese lässt einen für ein paar Sekunden vergoldet, unverwundbar still stehen - sehr nützlich wenn das Ulti aktiv ist und die Raben weiterhin Schaden verstreuen. Und wer sich für absolut Hardcore hält, kauft sich einfach Schutzengel (Guardian Angel). Dieses Item macht dich robuster und lässt dich wieder auferstehen, wenn du umgehauen wurdest.

  • Ich möchte ... die Magieresistenz-stackenden Gegner countern, sie wollen meinen Schaden verringern!
Abyssal und Void Staff
  • Das kommt leider auch irgendwann vor. Das gegnerische Team baut Magieresistenz, damit sie nicht instant von dir getötet werden. In solchen Fällen ist Höllenzepter (Abyssal Scepter) eine gute Wahl. Einerseits, weil es eine Magieresistenz-verringernde Aura ausstrahlt, andererseits, weil es Magieresistenz gewährt. Dadurch ist man schonmal gegen die gegnerischen AP-Carrys gerüstet und schwächt sie gleichzeitig. Eine weitere Alternative ist Leerenstab (Void Staff), welcher Magiedurchdringung sowie Fähigkeitsstärke bewirkt und eher als finales "Ich mach sie alle kalt und habe zuviel Gold" Item gekauft werden sollte. Achtet aber darauf: Abyssal hat eine höhere Priorität als Void; beide sollten nie gleichzeitig gekauft werden, da es sich nicht lohnt!

6. Skins


Soviel zur Theorie. Zur allgemeinen Augenentspannung und um Swain noch etwas schmackhafter zu machen, -wer steht schließlich nicht auf Ästhetik?- hier eine Übersicht über die erhältlichen Skins. Mit Stolz kann ich sagen, dass ich mittlerweile alle habe, aber am Liebsten mit dem Tyrant-Swain spiele, weil er einfach episch aussieht.

Bilgewasser Swain

Nordfront Swain

Tyrann Swain

7. Beweisfotos


Ich kann leider (noch) keine Videos aufnehmen, weshalb ich zur Verifizierung ein paar Screenshots zeige. Dadurch sollen Itembuild und Erfolg nachvollzogen werden können.




8. Anmerkungen

Abschließend möchte ich noch ein paar Erläuterungen sowie zusätzliche Links und Quellenangaben einfügen.
  • Zielgruppe: Dieser Guide ist für Spieler gedacht, die bereits ein wenig Erfahrung haben und ihr Wissen vertiefen möchten. Falls jedoch Fragen bestehen, kann man diese gern im Kommentarfeld hinterlassen. 
  • Sprache: Mein Anliegen hier ist es, einen ordentlichen deutschen Guide zu erstellen, da die ganzen Fähigkeiten, Beschreibungen und Begriffe in purem Englisch verwirrend sein können. Aufgrund der allgemeinakzeptierten englischen Sprache habe ich jedoch noch einige englische Bezeichnungen (vor allem bei den Items) eingeführt und diese übernommen, damit man in der Interaktion mit anderssprachigen Spielern einen Konsens hat und auf diesen zurückgreifen kann. 
  • Quellen: Wer mir jedoch nicht traut und sich noch selbstständig informieren möchte, den verweise ich auf 
    • mobafire.com - die Guides dort haben Bewertungen und sind deshalb qualitativ in der Regel recht gut. 
    • LoL Swain - hier könnt ihr die von Riot veröffentlichte Beschreibung von Swain nachlesen, außerdem (für die wahren Nerds unter euch) die Hintergrundgeschichte des Champs.
    • LoL Itemliste - für einen detaillierten Itemüberblick ist es immer wieder lohnenswert, dort ein wenig herumzustöbern.
Ansonsten hoffe ich natürlich, dass ich euch Swain ein bisschen schmackhaft machen konnte - Nyxeen hat jedenfalls Lust bekommen. ;-D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen